appendx’ unterhaltsame Fernerkundungen Logo append[x] Home
 

Fernerkundung # 26

 

Diese Aufgabe
wurde zuerst am 26.6.2012
um 21:56 Uhr
von Markus Albrecht
aus München gelöst.
Gratulation!

Aufgabe »

Beinahe einhundert Jahre ist diese Fotographie alt. Die „Straße“, auf der sich die Pferdekutsche bewegt, gibt es noch heute. Ebenso die beiden Schornsteine. Ansonsten hat sich die Umgebung aber gewaltig verändert.

Unsere Frage lautet:
Wenn man sich heutzutage auf dieser Straße von der Position der Kutsche aus exakt 417 Meter in deren Fahrtrichtung weiterbewegt, steht man vor einem technischen Monster, welches mehrere Millionen Mal soviel Kraft aufbringen kann, wie der Antrieb der Kutsche. Wie lautet die Seriennummer von diesem Ungetüm?

Tipp »

Nicht vom Alter des Fotos ins Bockshorn jagen lassen.

Auflösung »

S-IC-15

Die normale Bildsuche sollte zu einem ersten Treffer geführt haben. Im Idealfall führte die Recherche ins GRIN Bildarchiv der NASA. GRIN steht für „Great Images in NASA“ – ein wunderbarer Fundus für Fernerkundungen.

Unser historischer Schnappschuss hat die Archivnummer 6520489 und wurde aus einem grösseren Foto herausgeschnitten. Es handelt sich um die Old Gentilly Road im Osten von New Orleans. Die ehemalige Zucker-Plantage wurde durch Landverkäufe zu einem der grössten Raketenproduktionszentren der Welt und ist unter der Bezeichnung des ehemaligen Plantagenbesitzers bekannt: die Michoud Assembly Facility. Die beiden im Bild sichtbaren Schornsteine liess man stehen und integrierte sie in den Eingangsbereich der Anlage. Im Rahmen des Apollo-Programms wurde hier die erste Stufe der Saturn-Rakete entwickelt, gebaut und getestet. Später wurden wichtige Komponenten des Space Shuttle hier gebaut. Mittels eines Kanals, der in den Golf von Mexiko hinausführt, wurden die gigantischen Raketen-Stufen nach Florida verschifft.

Mittels GoogleEarth ist es dann problemlos möglich, die Straße weiter zu verfolgen und das erwähnte technische Monster zu finden: eine erste Stufe der Saturn V Rakete. Weitere Recherchen sind notwendig, um noch die genaue Identität dieser Raketenstufe zu ermitteln. Es handelt sich um die letzte gebaute 1. Stufe der Saturn mit der Seriennummer S-IC-15. Sie ist am Gelände-Rand zur Besichtung ausgestellt.

Für die Raumfahrtenthusiasten unter unseren Lesern gibt es hier noch eine ausführliche Biographie des Exponats (zitiert aus der Saturn-Bibel von Alan Lawrie und Robert Godwin): der Bau der S-IC-15 begann im August 1968, im April 1970 wurden die 5 gewaltigen F-1-Triebwerke installiert. Im Juli 1970 wurde sie im sogenannten PMV-Verfahren abgenommen, d.h. dass wegen der umfangreichen Erfahrungen mit dieser Stufe keine kompletten Tests mehr durchgeführt werden mussten. Per Floss ging es im August 1970 in die Mississippi Test Facility und im September wurden die Testzündungen der Triebwerke durchgeführt. Im Oktober 1970 ging es zurück zur Michoud Assembly Facility. Dann aber wurde die letzte geplante Apollo-Mission (Apollo 19) aufgegeben und die S-IC-15 – nun ohne Bestimmung – wurde im April 1971 in einem speziellen „environment enclosure“ betriebsbereit eingelagert. Im September 1972 wurde die Stufe als Backup-System für die Skylab-Mission startklar gemacht. Nachdem sie nicht benötigt wurde, ging es im Juli 1973 wieder in die Klimakammer. Ab November 1973 begann dann eine Odysee innerhalb der Michaud Facility, bevor schließlich im Dezember 1978 das Smithsonian Museum die Stufe übernahm und – 417 Meter von der Pferdekutsche auf unserem Foto entfernt – im Freien für die Öffentlichkeit ausstellte.