appendx’ unterhaltsame Fernerkundungen Logo append[x] Home
 

Fernerkundung # 21

 

Diese Aufgabe
wurde zuerst am 21.5.2012
um 00:55 Uhr
von Steffen Kirchner
aus Berlin gelöst.
Gratulation!

Aufgabe »

Letzte Woche haben wir einen einzelnen Buchstaben gesucht, diese Woche dürfen es ein paar mehr sein!

Unsere Frage lautet:
Wie lautet der vollständige Text, der auf dem Foto nur abgeschnitten zu sehen ist? Einen dicken Extra-Bonus gibt es, wenn Sie ermitteln können, aus welchem Gebäude heraus die Aufnahme gemacht wurde.

Tipp »

Eine einfache Textsuche!

Auflösung »

„Nach Christi unseres Herrn Geburth im MNLVI. lahr Bey Regierung des durchlauchtigen Hochgeborenen Fürsten und Herrn – Herrn August Hertzogen zu Sachsen des H. Rom Reichs Ertzmaschall und Churfürsten Landgraff in Thüringen Marggrafen zu Meissen u. Burggrafen zu Magdeburg etc. ist indiser Stadt zu Beförderung Gemeines Nutzens. Dieses Haus in Monate Martio zu bauen angefangen und dasselbe des Ende im Novembris vollbracht - Dem Herrn Sey die Ehre denn wo der Herr die Stadt nicht baut so arbeiten um sonst die daran bauen wo der Herr die Stadt nicht bewachet so wachet der Wächter umsonst des Herrn Name Sey Gebendeyet Ewiglich Armen - Bey Churflott Georg II. Hochlöbl. Regierung Renov. MDCLXXII.“

Beruflicher Stress und Reisetätigkeit führten dazu, dass ich am Sonntag die Aktualisierung unserer Fernerkundung verpasste und am Montag improvisieren musste: als Teilnehmer einer Tagung über den Einsatz interaktiver Medien in Museen hielt ich einfach den Fotoapparat aus dem Fenster und fing am gegenüberliegenden Gebäude den Ausschnitt einer Gebäudeinschrift ein. Gerade genug Text, um mit ein bisschen Recherche den entscheidenden Hinweis zu bekommen: es handelt sich um die Inschrift am Alten Rathaus am Marktplatz von Leipzig.

Natürlich war der gegebene Text zu kurz um einen eindeutigen Treffer zu erzielen – um einen Bild-Abgleich der sichtbaren architektonischen Elemente kam man nicht herum. Steffen Kirchner, ein wahrer Veteran unter den Fernerkundungs-Lösern, ging gleich doppelt auf Nummer sicher: ihm fiel die Uhrzeit in den Metadaten des Fotos auf – es war offensichtlich nur wenige Minuten vor der Veröffentlichung geschossen worden. Ein neugieriger Anruf im Sekretariat von append[x] bestätigte ihm, dass ich gerade in Leipzig weilte. „Social hacking“ nennt sich diese Rechercheform im Fachjargon. Den vollständigen Text holte sich Herr Kirchner dann von leipzig-dasdorf.de und die Rundum-Fotosammlung auf dieser Webseite erlaubte ihm schliesslich auch die korrekte Verortung meiner Position zum Zeitpunkt der Aufnahme – nämlich das Obergeschoss der „Alten Börse“ am Naschmarkt. Die korrekte Wiedergabe der Inschrift scheint nicht ganz einfach zu sein, in praktisch jeder Zitierung fand ich Fehler (bei der Wikipedia ist die im Foto sichtbare Stelle mit einem h zuviel zitiert). Oder, wenn wie in der oben angegebenen Lösung eine gemischte Schreibweise benutzt wird, obwohl die Inschrift in Versalien verfasst ist.

Tja, und manchmal findet sich in der Improvisation dann auch eine richtige Überraschung: denn das zufällig gewählte Motiv entpuppte sich in der Recherche als die angeblich längste Gebäudeinschrift der Welt!