appendx’ unterhaltsame Fernerkundungen Logo append[x] Home
 

Fernerkundung # 19

 

Diese Aufgabe
wurde zuerst am 9.5.2012
um 17:21 Uhr
von Mathias Wurth
aus München gelöst.
Gratulation!

Aufgabe »

Nachdem das Rätsel letzter Woche wegen der im Internet bereits vorhandenen Lösung zu einfach zu lösen war, müssen wir die darin vermittelten Techniken mit einem garantiert unbekannten Foto noch einmal vertiefen.

Unsere Frage lautet:
In dem Foto ist rechts der Mitte eine weinrote Markise zu erkennen. Die gehört zu einem Restaurant. Welche Küche wird in diesem Restaurant angeboten?

Tipp »

Die Reiter im Vordergrund sind für die Lokalisierung natürlich wichtig!

Auflösung »

Die libanesische Küche.

Bei diesem Rätsel galt es zunächst einmal – mangels verwertbarer Metadaten – den Schauplatz einzugrenzen. Das Königswappen mit den drei Kronen und den CG-Initialen weist nach Schweden und dessen König Carl Gustav. Eine Bildsuche nach entsprechenden Begriffen (z.B. Kavallerie, Schweden, Pickelhaube) führt dann schnell zu ähnlichen Aufnahmen und weiteren Hintergrundinformationen.

Bei den feschen berittenen Musikanten handelt es sich also um die Kavallerie-Abteilung der Schwedische Leibgarde (Svea Livgarde), einem in Stockholm stationierten Regiment das in Friedenszeiten für den Leib- und Objektschutz des schwedischen Königshauses zuständig ist.

Aber Stockholm ist gross. So bedarf es schon einer gründlicheren Recherche, bis man auf der offiziellen Homepage der Royal Guards die tägliche Route des Reitertrupps zur Wachablösung findet. Da die Wachablösung saisonal unterschiedlich gehandhabt wird, empfiehlt sich sicherheitshalber ein Abgleich mit dem in den Foto-Metadaten enthaltenen Aufnahmedatum.

Tja, und dann bleibt einem nichts anderes übrig, als die Route in Google Streetview nachzufahren und dabei nach der gesuchten Markise Ausschau zu halten. Fündig wird man schließlich in der Hamngatan 6, beim Restaurant „Lebanon Meza Lounge“.

Die Wiedererkennung selbst ist kein Problem. Wie die Datumsinformation in Streetview zeigt, hat das Google-Fahrzeug die Stelle nur wenige Tage vor meiner Aufnahme passiert.