appendx’ unterhaltsame Fernerkundungen Logo append[x] Home
 

Fernerkundung # 9

 

Diese Aufgabe
wurde zuerst am 29.2.2012
um 19:19 Uhr
von Prof. Christian Luidl
aus Murnau gelöst.
Gratulation!

Aufgabe »

Zur Erholung gibt es diese Woche eine einfache Aufgabe. Unser Suchbild ist ein Ausschnitt aus einem seltsam modern anmutenden Glasfenster einer Kirche aus dem 15. Jahrhundert.

Unsere Frage lautet:
a) Das Glasfenster wurde zwei Personen gewidmet. Wir suchen die Namen der beiden Personen und ihre verwandschaftliche Beziehung zueinander.
b) Wer hat das Fenster in Auftrag gegeben?
c) In welchem Jahr wurde das Fenster gemalt?

Tipp »

 

Auflösung »

a) Das Fenster ist Peter St. Clair-Erskine und seinem Stiefvater Sir John Milbanke gewidmet.
b) Der Auftraggeber war Anthony Hugh Francis Harry St. Clair-Erskine.
c) 1950

Das Glasfenster unserer Aufgabe befindet sich in Schottland, am Rande des Dorfes Roslin, nicht weit von Edinburgh entfernt, in der „Collegiate Chapel of St. Matthew“. Die Kapelle wurde im 15. Jahrhundert von William Sinclair, dem 1st Earl of Caithness begründet und gebaut - und wurde zunächst im römisch-katholischen Ritus genutzt. Nach der schottischen Reformation von 1560 wurde die sakrale Nutzung eingestellt, die Kapelle verblieb aber im Besitz der Sinclair-Familie. Erst 1861 wurde die Kirche wieder für eine sakrale Nutzung geöffnet — nun aber für die „Scottish Episcopal Church“. Die Kapelle ist also geprägt vom Clan der Sinclairs, die hier auch ihre Ahnen bestattet. Und dieser Hintergrund erklärt, warum es möglich ist, dass der 6th Earl of Rosslyn beim Künstler William Wilson ein Glasfenster zum Gedenken an seinen Bruder Peter St. Clair und dessen Stiefvater — beides Piloten, die im 2. Weltkrieg ums Leben kamen — in Auftrag geben und in die Kapelle einbauen lassen konnte.

Wenn Sie das vollständige Fenster betrachten, gibt es einige Details zu entdecken: Der Luftwaffenpilot steht auf den weissen Klippen von Dover, darunter befindet sich das Familien-Motto der St. Clairs („Kämpfe”) und der Milbanks („Entschlossen und stark“). Auf halber Höhe links und rechts finden sich die beiden Schutz-Heiligen von Schottland und England, St. Andrew und St. George. Die gekrönten Vogelschwingen mit dem frei übersetzten Motto „Durch alle Widerstände zu den Sternen“ bilden das Emblem der Royal Air Force.

Ich habe den Bildausschnitt so gewählt, dass die Bildersuche bei Google nur genau einen Treffer liefert — dieser zeigt aber dann das ganze Bild. Und mit dem Textzitat am unteren Bildrand findet sich dann schnell der entscheidende Hinweis im Internet. Erstmals spielte damit bei diesem Rätsel die textliche Beschreibung des Bildes eine Rolle. Das textliche Beschreiben eines Bildes führt häufig dann noch Ziel, wenn die unmittelbare Bildsuche keine Treffer mehr liefert. Die Ergebnisse sind dann aber in der Regel unschärfer und erfordern deutlich mehr Recherche-Aufwand. Dass Google überhaupt einen Treffer in der Bildsuche liefert ist erstaunlich: das Bild stammt nämlich aus meinem Privat-Fundus und ist unveröffentlicht — das Trefferbild bei Google ist aus einem anderen Winkel und in einem anderen Ausschnitt aufgenommen!

Die „Collegiate Chapel of St. Matthew“ steckt übrigens voller verwunderlicher Rätsel und Geheimnisse. Sie wird mit den Tempelrittern und Freimaurern in Verbindung gebracht. Es soll eine geheime Gruft mit dem mumifizierten Kopf von Jesus, dem Heiligen Gral, dem Schatz der Templer oder wahlweise den verlorenen Kronjuwelen von Schottland geben. Grüne Männer und chladnische Klangfiguren beflügeln die Fantasie der Besucher. Und so wurde die Kapelle schließlich im Roman „Sakrileg“ von Dan Brown weltberühmt unter ihrem bekannteren zweiten Namen: „Rosslyn Chapel“.