appendx’ unterhaltsame Fernerkundungen Logo append[x] Home
 

Fernerkundung # 2

 

Diese Aufgabe
wurde zuerst am 9.1.2012
um 20:28 Uhr
vom Team Pamela & Klaus Aidelsburger
aus Attenham und Julia Hruska aus München gelöst.
Gratulation!

Aufgabe »

Unser Einstiegs-Rätsel von letzter Woche scheint keine besonderen Schwierigkeiten bereitet zu haben — wie die zahlreichen korrekten Einsendungen gezeigt haben.
Daher legen wir die Latte diese Woche behutsam ein wenig höher.

Betrachten Sie das obige Bild...

Unsere Frage lautet:
a) Wie heisst der Fahrer des Wagens?
b) An welchem Tag (Tag/Monat/Jahr) wurde das Foto aufgenommen?
c) Wie heisst die Strasse, auf der sich der Wagen im Moment der Aufnahme befand?

Tipp »

Konzentrieren Sie sich auf den Bildausschnitt.

Auflösung »

a) Joakim Bonnier
b) 29. Mai 1960
c) Avenue de Monte Carlo

Unsere zweite Fernerkundung hat ganz offensichtlich Probleme bereitet — nur eine einzige richtige Lösung ging bei uns ein und dafür musste sich ein ganzes Rate-Team organisieren.

Dabei wäre es ganz einfach gewesen: die Google-Bildsuche, die wir letzte Woche als Werkzeug eingesetzt haben und die auch in der Lage ist, Bildausschnitte zu finden, versagt hier zunächst, weil wir den Bildausschnitt in einen farbigen Hintergrund kopiert haben. Diese Konstellation liefert keine Treffer. Der Trick besteht darin, den Rennwagen mittels Bildschirmfoto einzeln herauszukopieren und damit in der Google Bildersuche zu recherchieren. Wir haben den Ausschnitt so klein wie möglich gemacht, damit er gerade noch gefunden wird — daher ist es notwendig das Foto möglichst exakt herauszuschneiden. Ausserdem empfiehlt es sich, das Zielformat des Bildschirm-Foto-Programms auf eine verlustfrei komprimierende Version einzustellen, bspw. PNG. Einige Tests, die wir mit JPEG-Bildschirmfotos gemacht haben, waren durch die Kompression bereits so verändert, dass sie nicht mehr gefunden werden konnten.

Die Suche nach dem Bildausschnitt liefert nur wenige Treffer und ohne die gesuchte Information — immerhin findet man aber das Originalfoto aus dem unser Ausschnitt stammt. Jetzt muss noch eine weitere Google-Bildsuche mit diesem Originalbild durchgeführt werden und dann sollte die Antwort schnell lokalisiert sein: es handelt sich um den schwedischen Rennfahrer Jo Bonnier in einem BRM, beim Monaco Grand Prix der Formel 1 am 29. Mai 1960. Im Jahr zuvor hatte er mit dem für seine Defektanfälligkeit berüchtigtem Wagen der British Racing Motors den ersten Platz beim Grossen Preis der Niederlande erfahren. In dem abgebildeten Rennen in Monaco reichte es zu Platz 5. Bei dem im Originalfoto hinter ihm Fahrenden mit der Nummer 28 handelt es sich um Stirling Moss, der das Rennen mit seinem Lotus-Climax gewinnen sollte.

Jetzt bleibt noch die Lokalisierung des Fotos: wenn man das Rennen erst einmal in Monaco weiss, kann man die Kurve mit den markanten Hermes-Markisen in Google Earth leicht finden, sie sieht heute genauso aus, selbst die Hermes-Markisen sind noch vorhanden und in Google Streetview perfekt zu erkennen. Allerdings würde die Kurve während eines Formel 1-Rennens heute anders aussehen: für die Dauer des Events werden die Geschäfte mittlerweilen mit drei übereinander montierten Reihen von Leitplanken geschützt. Als ich die Aufgabe zum ersten Mal löste, habe ich mir den Streckenverlauf des Monaco-Rennens aus dem Internet geladen und in Google Earth nachvollzogen. Der Strassenname wird in Google Earth gleich miteingeblendet, wenn man die entsprechende Option angewählt hat.

Dem Rätsel-Team, das diese Aufgabe gelöst hat, gelang die Bildsuche nicht. Statt dessen führte es sehr umfangreiche inhaltliche Recherchen durch: der Rennwagen wurde aufgrund der Bauart auf zwei Jahre genau datiert, die im Hintergrund sichtbaren Säulen-Stücke wurden korrekt als Hinweis auf ein Städterennen interpretiert, zusammen mit der Wagen-Nummer 2 wurde schließlich das richtige Rennen ermittelt und das Originalfoto gefunden. Soviel Ausdauer verdient besonderes Lob und zeigt gleichzeitig, dass es bei Recherche-Aufgaben immer mehrere Wege zum Ziel gibt.

Jo Bonnier verunglückte 1972 tödlich beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans — am Ende einer Ära, in der Rennfahrer in kurzärmeligen Polo-Shirts ohne Sicherheitsgurt über die Straßen jagten, beim Boxenstopp schon einmal selbst mit anpackten oder das Fahrzeug über die Ziellinie schoben wenn der Sprit nicht reichte.