appendx’ unterhaltsame Fernerkundungen Logo append[x] Home
 

Fernerkundung # 1

 

Diese Aufgabe
wurde zuerst am 3.1.2012
um 11:09 Uhr
von Steffen Kirchner
aus Berlin gelöst.
Gratulation!

Aufgabe »

Der Einstieg in unsere Rätsel-Serie ist bewusst sehr einfach gehalten und dient gewissermassen der Aufwärmung. Zur Lösung ist ausser einer Internet-Suchmaschine kein weiteres Werkzeug erforderlich.

Betrachten Sie das obige Bild...

Unsere Frage lautet:
a) Wie heisst der Junge links vorne im Bild?
b) Wie alt war er zum Zeitpunkt der Aufnahme ungefähr?
c) Wie lauten die geographischen Koordinaten des mutmasslichen Aufnahmeortes?

Tipp »

Erforschen Sie gründlich die Möglichkeiten der Google-Bildsuche.

Auflösung »

a) Allan Stein
b) mindestens 9, höchstens 11 Jahre
c) N48.8467° E002.3293°

Das grundlegende Problem bei der digitalen Forensik besteht darin, dass es im Internet keine offensichtlichen originären und vertrauenswürdigen Quellen gibt. Jede Abbildung die wir finden, jedes Video und jeder Text wurde von irgendjemandem eingestellt, möglicherweise absichtlich oder versehentlich verfälscht, fehlerhaft oder gar nicht beschrieben und im Zuge der Digitalisierung modifiziert. Anschliessend kann das Medium von jedermann verbreitet, weiter modifiziert und umetikettiert werden. Wir können einem isolierten Medium im Internet seine Herkunft nicht ansehen und daher beginnt die Reihe unserer Fernerkundung mit der elementaren Grundaufgabe aller detektivischen Arbeit: vor uns liegt ein Artefakt ohne Kontext und wir müssen versuchen zu seinen Wurzeln zurückzufinden.

In unserem ersten Rätsel haben wir es mit einem offensichtlich historischem Gruppenfoto zu tun. Uns fehlen aber alle Bezugspunkte (sofern wir die abgebildeten Personen nicht zufällig kennen) und der erste Recherche-Schritt in so einem Fall liegt darin, das Foto an anderer Stelle — hoffentlich in einen aussagekräftigen Kontext eingebettet — wieder zu finden.

Mein bevorzugtes Mittel der Wahl für diese Aufgabe ist die Bild-Suche von Google: schaltet man in der Google-Suchmaske auf „Bilder“ um, kann man im Eingabefeld nicht nur beschreibenden Text eintragen, sondern auch ein auf der lokalen Festplatte gespeichertes Bild in das Eingabefeld hineinziehen. Dies startet unmittelbar eine Suche, in deren Ergebnis eine Liste aller Webseiten angezeigt wird, die das vorgegebene Bild enthalten (natürlich nur für diejenigen Webseiten die von Google gespeichert wurden). Dies funktioniert auch, wenn die Bilder sich geringfügig unterscheiden oder unterschiedliche Grössen und Auflösungen haben.

Diese Trefferliste ist ein hervorragender Startpunkt für die weitere Recherche und in unserem Fall werden Sie schnell herausbekommen haben, dass es sich bei den Personen auf unserem Foto um die engeren Mitglieder der Familie von Gertrude Stein handelt. Gertrude Stein war eine amerikanische Schriftstellerin, die 1903 mit ihrem jüngeren Bruder Leo nach Paris zog. Gemeinsam legten sie über die Jahre eine gewaltige Kunstsammlung mit frühen Werken von Picasso, Matisse, Gris und anderen Künstlern an. Ich empfehle die Lektüre des deutschen Wikipedia-Artikels über Getrude Stein für einen ersten Einstieg in ihre Biographie.

Das Foto ist gemäß der Bildunterschriften in unserer Trefferliste im Hinterhof des Hauses Rue de Fleures 27 in Paris entstanden, in dem Gertrude und Leo Stein wohnten und ihren berühmten Salon unterhielten. Es ist wohl eine kleine Foto-Serie geschossen worden, denn meine Recherchen brachten noch eine zweite Einstellung derselben Szene zum Vorschein. Leider konnte ich keine ganz exakte Datierung ausmachen, die Quellen geben mal 1905, mal 1906 an. Hier ist zu beachten, dass eine einzelne Quelle für sich grundsätzlich noch nicht als vertrauenswürdig eingestuft werden kann.

Die Verortung des Hinterhofs ist anhand der Adresse problemlos in GoogleEarth möglich. Es lohnt sich ein kurzer Ausflug ins Google Streetview — die Gedenktafel für Gertrude Stein unterhalb des Hausnummernschildes ist hier deutlich zu sehen.

Wer ist nun aber Allan Stein, der gesuchte Junge unseres Rätsel? Es handelt sich um den Sohn von Getrudes Schwägerin, Sarah Stein, Frau ihres ältesten Bruders Michael. Gertrude hatte ein enges Verhältnis zu ihm und der Umstand dass Allan Stein im Foto nicht bei seiner Mutter, sondern bei seiner Tante steht, die ihm zärtlich die Hand auf die Schulter legt, hat sicherlich zu dem irrtümlichen Kreuzchen auf dem Foto geführt. Offensichtlich wollte jemand Gertrude Stein auf dem Foto kennzeichnen, hat aber wegen des Kindes irrtümlich Sarah Stein markiert. Ein Fehler der nachträglich korrigiert wurde.

Die Ermittlung von Allan Steins Alter erfordert weitere Recherchen. Sein Geburtsjahr konnte ich schliesslich auf 1895 festlegen, eine weitere Quelle erwähnt, dass er im Januar 1904 acht Jahre alt war. Da wir das Aufnahmedatum des Fotos nicht genau kennen, kommt eine Altersspanne von neun bis elf Jahren in Frage.

Allan wurde nach dem Tode von Gertrud Stein als Nachlassverwalter eingesetzt — und hat in dieser Funktion vielleicht dafür gesorgt, dass wir das Familienporträt mehr als 100 Jahre später für unsere Fernerkundung benutzen konnten.